Testbericht: Fleischwolf von Gefu

So heute gibt es mal einen Testbericht über ein Küchengerät: Der manuelle Fleischwolf der Firma Gefu.

Ein paar Worte zum Unternehmen

Gefu ist ein Traditionsunternehmen, das schon in den 1940er Jahren gegründet wurde. Anfangs wurden nur einfache Küchenhelfer wie Kartoffelschäler oder Reiben verkauft.

2001 wurde die Firma umstrukturiert und mehr Premiumprodukte ins Sortiment aufgenommen. Diese umfasst mittlerweile über 280 Produkte, von einfachen Schneidegeräten bis hin zur Grillzange: So ziemlich jedes manuell betriebene Küchengerät wird von Gefu hergestellt.

Ein Produkt ist der Verkaufsschlager seiner Kategorie: Der mechanische Gefu-Fleischwolf. In der heutigen Zeit werden fast keine Handbetrieb-Fleischwölfe mehr verkauft, da sie von elektronischen Geräten in den meisten Leistungsgebieten übertroffen werden.

der-gefu-fleischwolf

Elektro-Wölfe zerkleinern das Fleisch viel schneller als Manuelle, sie kommen mit einer Vielzahl von Zubehör und sind einfach handzuhaben. Das Fleisch muss nur in die obere Öffnung gedrückt werden, den Rest erledigt der Motor.

Vorteile eines mechanischen Fleischwolfs

Doch auch mechanische Fleischwölfe haben ihre Vorteile:

  • Sie eignen sich besser zur Verarbeitung von Spritzteig und anderen feinen Lebensmitteln. Durch die Handkurbel lässt sich der Ausstoß besser kontrollieren, wodurch ein saubereres Ergebnis erzielt wird.
  • Sie nehmen weniger Platz weg. Sie können einfach in einer Schublade oder im Schrank verstaut werden. Elektrische Geräte sind sperrig und brauchen einen festen Standplatz. Zum Betrieb muss ein manuelles Modell nur an einer Tischkante festgeschraubt werden – mehr nicht.
  • Einfache Handhabung, der Wolf muss nicht erst zusammengebaut werden. Auspacken – Anschrauben – Loskurbeln.

Im folgenden Video siehst du einen Fleischwolf in Aktion:

Nun zum Gefu Test:

Ich habe ein handliches Küchengerät zur Zerkleinerung von Gemüse und Fleisch gesucht. Gleichzeitig sollte es nicht zu teuer und viele Jahre einsatzfähig sein.

Auf Amazon gibt es nur eine handvoll mechanischer Fleischwölfe. Der Gefu ist zwar der teuereste (ca. 40€), hat aber die besten Bewertungen bekommen.

Zubehör:

  1. Drei Lochscheiben in unterschiedlichen Lochgrößen. Die Scheibe mit dem großen Lochdurchmesser eignet sich am besten für grobe Fleischmengen.
  2. Ein Spritzgebäckvorsatz. Der Metallvorsatz wird am vorderen Befestigungsring angebracht. Es stehen 6 unterschiedliche Motive zur Auswahl; wenn man sich für eine Teigform entschieden hat, muss man nur den Schieberegler betätigen.

fleischwolf-in-aktion

Fakten

Der Wolf ist 3kg schwer und aus verzinnten Stahlguss gefertigt. So wird ein fester Stand ermöglicht, zudem fängt er nicht das Rosten an.

Die austauschbaren Teile (Lochscheibe und Messer) sind aus Edelstahl gearbeitet und leicht zu säubern.

Er ist in verschiedenen Größen erhältlich (5, 7-8, 8). Wenn du nur Teig verarbeiten möchtest: Nimm Größe 5. Zur Zerkleinerung von Fleisch oder ähnl. solltest du eine der großen Varianten wählen. Mehr zu den Größen findest du auf Fleischwolfcheck.de im Fleischwolf Testbericht 2015.

Was mir gefällt

  • Dass er sofort Einsatzbereit ist.
  • Das geringe Stauvermögen.
  • Die einfache Bedienung.
  • Er ist kinderleicht auseinanderzubauen.

Was mir NICHT gefällt

  • Schwerfällige Reinigung des Gehäuses – vor allem wenn das Fleisch bereits getrocknet ist.
  • Größere Mengen sind schwer zu zerkleinern. Aber das liegt wohl eher am Bautyp und nicht am Modell.

Fazit

Alles in allem bin ich zufrieden. Kleinere Gemüsemengen gehen schnell durch und werden ordentlich zerkleinert. Habe zwar noch kein grobes Fleisch verwendet, kann mir aber vorstellen, dass dies keine einfache Angelegenheit ist.

Mein Rat: Leg in dir zu, wenn du einen einfach Fleischwolf zur gelegentlichen Benutzung suchst. Für die regelmäßige Fleischherstellung ist er wohl unterdimensioniert.

Du kannst mich in den Kommentaren gerne nach weiteren Detail fragen!

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen